gestrandet !

Du bist ein Freund sauberer Straßen, sehenswerter Gebäude und gepflegter Parks? Dann bist du hier falsch !!! | Share:

Placer Land Dauer Schwierigkeit Klicks (Aufrufe) Gefunden
daister
Japan 30 min mittel 2463 32

Deine aktuelle Position lautet: "loc: 32.6292380,129.7389110"
Hinweis: Ist der Kasten mit der Streetviewansicht grau, ziehe unten die orange Pegman Figur auf die Karte. | Hilfe zur Steuerung

Vorwort:
Hashima ist eine kleine Insel im Süden Japans. 
Es ist kein Kriegsschauplatz und auch keine Umweltkatastrophe hat zum heutigen Zustand der Insel geführt.
Von der Insel aus wurde von 1887 bis 1974 unterseeischer Kohlebergbau betrieben. 
1959 war Hashima der am dichtesten besiedelte Ort der Welt.
Nach Einstellung des Bergbaus wurde die Insel verlassen.
Wikipedia hält noch mehr interessante Informationen bereit.
Die Insel Hashima ist der Schauplatz der folgenden Erzählung.

Drei





 Zwei





 Eins




Plonck!
Mit einem metallischen Klang schlägt die Rettungskapsel auf den Boden auf.
"Warum klingen die Dinger immer noch nach Metall?" fragt sich der Forschungsastronaut Juri, "Das ist doch längst alles aus Plastik und Keramik."
Er klettert aus der Kapsel.
Die Mission war von Anfang an eine totale Katastrophe:
Gleich nach dem Start begann das Raumschiff zu trudeln und düste unkontrollliert in irgendeine Richtung davon. Dann ging die rote Öldruckkontrolleuchte an, die gelbe Motorkontrollleuchte fing zu blinken an und die Triebwerke gingen durch, was mit dem unvermeidlichen Verlust des gesamten Raumschiffs endete.
Zum Glück hatten die Konstrukteure wenigstens an eine Rettungskapsel gedacht.
Juri schaut sich um.
"Sieht irgendwie bewohnt aus. Wenn ich jemanden finde, bin ich sicher bald wieder zu Hause" ermutigt er sich.
Sein Navi, Juri nennt es scherzhaft "TomTom", projiziert immer den günstigsten Weg mit weißen Pfeilen auf sein Head-up-Display.

Im Westen sieht Juri ein markantes Gebäude mit einem symetrischen Treppenaufgang, oben irgendwie wie ein X. 
Hier will er vorerst seinen Peilsender aufstellen. Er stellt den Sender auf eine Plastik- Kiste. Mit ein paar Trümmern beschwert er die Konstruktion - "Das müsste halten."
Welche Farbe hat die Plastik- Kiste?
rot A=1
gelb A=2
grün A=3

Juri läuft los. Er will vorerst die engen Häuserschluchten meiden und geht in Richtung Süd-Osten. Er bleibt auf dem freien Feld und geht bis an die Mauer.
Er folgt dem Weg weiter nach rechts zwischen Mauer und Gebäude hindurch. Kurz nach dem Abbiegen entdeckt er an einer Hauswand eine weiße Tafel mit roten und schwarzen fremdartigen Schriftzeichen.
Wie viele schwarze Schriftzeichen stehen auf der Tafel?
(Anzahl =B)

Mit einem eleganten Sprung ist er auf der Mauer und setzt seinen Weg fort.
Nachdem er wieder von der Mauer gesprungen ist, überquert er ein Geröllfeld. Beim Anblick der Gebäude zweifelt er langsam daran, dass hier noch jemand lebt.
Als "TomTom" ihm die Wahl lässt, wählt er den linken Weg und findet sich plötzlich auf einer Art Mole oder Kai wieder.
"Das sieht schon eher nach Zivilisation aus." denkt er sich, als er westlich einen gut ausgebauten Weg mit Geländer entdeckt.
Juri entschließt sich, diesen Weg zu folgen. Er geht also kurz in Richtung Westen, durchquert die Unterführung mit dem rot beschriftetem Schild und ist dabei bemüht, die Mauer immer möglichst an seiner linken Seite zu behalten.
Der Weg führt in südwestliche, später eher westliche Richtung.
Juri bleibt auf dem befestigten Weg. Nach einer kleinen Ewigkeit erreicht er einen kleinen Platz, der offensichtlich das Ende des Weges darstellt.
Auf dem Platz stehen ein paar Bänke.
Wie viele Bänke stehen auf dem Platz?
(Anzahl =C)

"Die Idee war ja nicht schlecht" sagt sich Juri, "aber jetzt muss ich wohl doch da rein".
Selbst auf die Gefahr hin, sich zu verirren oder zu verletzen, springt Juri über das Geländer und läuft auf die Häuserfront zu.
Es gelingt uns nicht, ihm zu folgen. Das nächste mal treffen wir ihn bei loc: 32.628366,129.738088.

Juri erreicht das Gebäude in der untersten Ebene. (links unter dem Kompass die 1 drücken)
(Hinweis: Beim Wechseln durch die einzelnen Ebenen springt man immer an die Startposition der jeweiligen Ebene zurück. Wenn man sich also beim Herumstöbern verlaufen hat, so wechselt man die Ebene, springt zurück und ist wieder am Start.)

Er will gerade die Steintreppe nach oben gehen. Vorher geht er aber in den Durchgang nach links. Am Ende des Durchgangs findet er hinter einer grünen Tonne zwei Plastik-Eimer gleicher Farbe.
Welche Farbe haben beide Eimer?
gelb D=1
grün D=2
blau D=3

Weiter in Ebene 4
Er geht in den südlich gelegenen Raum und findet an einer Säule links eine Matheaufgabe.
Das Ergebnis ist E (durch 5 teilbar)

Das war einfach. Jetzt wird es komplizierter: 
Finde jetzt die Ebene, in welcher du eine gute Sicht auf ein turmartiges Gebäude im Hof hast.
Der Turm hat (F) Fensteröffnungen.(Die Türöffnung unten rechts zählt nicht mit.)
(Anzahl der Fensteröffnungen =F)

Finde die Ebene, auf der eine defekte Waschmaschine zu deinen Füßen liegt.
(Nummer der Ebene =G)

Jetzt springen wir in Ebene 9.
Hier ist ein Rundumblick erforderlich. Wir entdecken eine Art "Holzhäuschen auf Stelzen".
(Es gehört zum 1927 errichteten Shinto-Schrein der Insel.)  
Näherungsweise in welcher Himmelsrichtung befindet sich das "Häuschen".
N H=1
O H=2
S H=3
W H=4

Und wieder haben wir Juri aus den Augen verloren. Wir werden ihn nicht wiederfinden.
Juris "TomTom" zeigt seine aktuelle Position: loc: 32.62825,129.738589

An einer Säule entdeckt er (X) Tafeln, wieder mit diesen fremdartigen Schriftzeichen darauf.
(Anzahl der Schrifttafeln =X)

Nach stundenlangem Umherirren hat Juri den wohl höchsten Ort der Insel erreicht.
Ihm ist niemand begegnet, der ihm helfen könnte. 
Die Situation ist aussichtslos. 
Juri setzt sich auf einen Stein.
Sein Atemluftgemisch ist aufgebraucht. In der Stickstoff/Sauerstoffatmosphäre dieses Planeten kann er nicht überleben.
Scheinbar haben alle intelligenten Lebewesen den dritten Planeten dieses Sonnensystems verlassen.
Bevor seine beiden Herzen aufhören, sein grünes Blut durch seinen Körper zu pumpen, wandern seine Gedanken zu seiner Lebensgefährtin, die auf einem fernen Planeten in einem weit entfernten Sonnensystem am anderen Ende der Galaxie auf ihn wartet. 

Lösung: ABCDEFGHX (ohne Leerzeichen)

Mein Notizzettel

Scanne diesen QR-Code, um die Questbeschreibung auf deinem Smartphone oder Tablet zu lesen.




Quest bewerten Nutze die Bewertungsfunktion, um eine differenzierte Rückmeldung zu geben.


Bewertungen im Überblick:

Empfehlung: 91%
Aufrufe: 2463
Gefunden: 32
Dauer: genau wie angegeben
Story: Landkarte 1 Star RatingLandkarte 1 Star RatingLandkarte 1 Star RatingLandkarte 1 Star RatingLandkarte 1 Star Rating
Landschaft: Landkarte 1 Star RatingLandkarte 1 Star RatingLandkarte 1 Star RatingLandkarte 1 Star RatingLandkarte 1 Star Rating
Lösbarkeit: Landkarte 1 Star RatingLandkarte 1 Star RatingLandkarte 1 Star RatingLandkarte 1 Star RatingLandkarte 1 Star Rating
Anzahl der Bewertungen: 18

Letzte 5 Fazits:

VirtualAdventurer sagt:
Haleda sagt:
Pauli sagt: Interessanter LP! Den Gebäudepart mussten wir einmal erneut durchlaufen, aber ansonsten war alles gut zu finden! DfdQ!
wim47 sagt: Es war schon etwas gruselig, sich hier zwischen den kaputten Häusern zu bewegen. Interessante Erfahrung. Mit dem Aufzug hatte ich so meine Schwierigkeiten, denn die Zahlen der geöffneten Etage blieben stehen und so konnte ich die darunter liegenden Zahlen nicht anklicken. Schließlich war jedoch alles richtig. Danke für die Führung sagt WIM47
Sockenpuppe sagt: gruselige Gegend. Danke für das Quest
Occultator sagt: Das ist ja wirklich ein wunderbarer LostPlace, solche Orte liebe ich. Die Geschichte ist gut und auch mit der Wegführung hatte ich keine Schwierigkeiten. Ich habe mich auch noch so ein bisschen umgesehen und wurde am Schluss von einem kleinem Schiff mitgenommen. Danke an daister für den gelungenen Quest! Gruß Occultator
alle Bewertungen anzeigen


Kommentiere das Quest mit Disqus:

Wer keine Bewertung abgeben möchte, kann hier trotzdem alles sagen. Egal ob ihr das Quest gelöst oder damit Probleme habt. Bitte seid höflich.
comments powered by Disqus